Geschichte

Vorwort:
Das Evang. Pfarramt Weißenbach ist zuständig für die 3 selbständigen Kirchengemeinden Weißenbach, Detter und Heiligkreuz.

Geschichte Weißenbach:
Weißenbach ist der Stammsitz des Hauses "derer von Thüngen". Dieses Adelsgeschlecht hat sehr früh die Reformation für seinen Bereich angenommen und eingeführt, in Weißenbach 1553 durch Neidhard von Thüngen. Im Jahre 1577 wird das Schloss in Weißenbach urkundlich erwähnt. 1583 wird das Bestehen einer Schlosskirche in Weißenbach dokumentarisch nachgewiesen. 1596 wurde durch die Familie von Thüngen eine "Dorfordnung" erlassen. Der 30jährige Krieg hinterließ in Weißenbach grauenhafte Spuren. 1627 mussten Thüngensche Truppen zum Schutz der Bevölkerung und Dörfer ausrücken! Nach dem Tod Gustav Adolfs von Schweden rückten 1632 die Kaiserlichen wieder vor. Wer nicht von seinem Besitz floh, fiel ihnen zum Opfer; die Bauern zogen sich wieder in die Wälder der Thüngenschen Cent zurück. Alle Dörfer waren damals ausgeplündert und zerstört und der Zeitlofser Pfarrer verjagt. Es folgte eine grauenvolle Hungersnot. In Weißenbach standen 1645 noch vier Häuser, das Schloss war zerstört, auf dem Gut war seit acht Jahren nichts mehr geerntet worden. Lediglich 17 völlig verarmte Thüngensche Untertanen hatten in der Cent überlebt. Erst 1678 konnte durch Johann Friedrich von Thüngen in Weißenbach der zielstrebige Wiederaufbau beginnen. Bauernerhebung gegen die Franzosen, Eingliederung in das Königreich Bayern - waren weitere wichtige Geschichtsereignisse in Weißenbach. Am 30. Okt. 1831 fand die feierliche Weihe der Kirche statt. 1969 wurde das Freiherrlich von Thüngensche Kirchenpatronat mittels Vereinbarung und gegen Zahlung einer erheblichen Summe durch die Patrone an die Evang. Kirche abgelöst. 1746 - unmittelbar nach der Gründung der Pfarrei wurde auch ein Pfarrhaus errichtet, das 1912 abgerissen und an gleicher Stelle durch einen Neubau ersetzt wurde. In dem Schicksal der Pfarrei Weißenbach und der früheren Patronatsherrschaft der Freiherren von Thüngen spiegelt sich ein Stück der Geschichte vieler Kirchengemeinden des Dekanatsbezirks Lohr a.Main

Geschichte Detter:
Die Geschichte der KG Detter ist eng mit der von Weißenbach, vor allem aber mit dem Hause "derer von Thüngen" verknüpft. In und an der Kirche sind viele Jahreszahlen zu finden, die auf viele Jahrhunderte Bestand hinweisen. Jahreszahlen aus dem 16./17./20. Jahrhundert - an der Außenwand des Altarraumes gar die Zahl 1499. Eine aufwändige Innenrenovierung bildet 2002 den Abschluss der Sanierungsmaßnahmen, die 1988 an der Kirchhofmauer begannen. In Detter steht das Gasthaus noch gegenüber der Kirche, wogegen in den Nachbarorten Heiligkreuz und Weißenbach alle aufgegeben wurden.

Geschichte Heiligkreuz:
Heiligkreuz zählt zu den ältesten Orten der Region. Das schlichte, aber eindrucksvolle Kirchlein stammt aus dem 12. Jhdt. Mönche des Klosters Fulda haben es erbaut. Ein romanischer Chorbogen, eine reich verzierte Orgel und eine gute Akustik prägen das Gotteshaus. Auch die Geschichte von Heiligkreuz ist eng verbunden mit der Familie derer von Thüngen und der Kirchengeschichte von Weißenbach.

Wer mehr Informationen zur  Geschichte des "Hauses der Herren von Thüngen" bzw. der Kirchengeschichte des Nordbereiches unseres Dekanats haben möchte, dem sei das Dekanatsbuch "Evangelisch zwischen Spessart und Rhön" empfohlen. Sie können das Buch beim Evang. Dekanat Lohr a.Main anfordern zum Preis von 7 Euro.