Geschichte

Burgsinn
1564 Einführung der Reformation durch Bernhard und Eberhard von Thüngen. 1631 muss der damalige Pfarrer Alexander Chesselius fliehen, nachdem er nach der Verbrennung einer Frau als Hexe gegen den Hexenwahn gepredigt hatte. Nach ihm ist der Gemeindesaal benannt.
1952-1955 Bau der Dreieinigkeitskirche. Einbau einer Orgel der Firma Steinmeyer im Jahr 1956.
Rieneck
Graf Philipp von Rieneck war ein eifriger Anhänger der Reformation. Er verstarb leider 1559 kinderlos.
Gottesdienste werden heute in der Burgkappelle von Schloss Rieneck gehalten. Die Burg ist heute im Besitz der Christlichen Pfadfinderschaft.