Aktuelles

Studie: Forschung zur Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt

Im Rahmen der Aufarbeitung von Vorkommnissen sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche und ihrer Diakonie hat die EKD eine wissenschaftliche Studie in Auftrag gegeben. Die ELKB unterstützt dies und beteiligt sich an dieser Studie.

Der unabhängige Forschungsverbund "ForuM" hat einen Aufruf zur Beteiligung gestartet. "ForuM - Forschung zur Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt und anderer Missbrauchsvorkommen in der Evangelischen Kirche und Diakonie in Deutschland" hat das Ziel, eine Analyse evangelischer Strukturen und systemischer Bedingungen vorzulegen, die (sexualisierte) Gewalt und Machtmißbrauch begünstigen. 

Für ein Teilprojekt der Untersuchung werden nun Betroffene gesucht, die bereit sind in einem Interview oder/ und einer Online-Befraung teilzunehmen.

Bitte entnehmen Sie weitere Details dem Flyer (siehe Bild). Informationen erhalten Sie außerdem unter Forum-Studie  oder unter Aktiv gegen Missbrauch.


Kirche in der Krise - Bonhoeffer-Seminar am 19. Februar in Lohr

Zurzeit befassen sich kirchliche Gremien auf allen Ebenen vor allem mit strukturellen Fragen wie Stellenplan und Gebäudekonzeptionen. Diese dringenden
Probleme beanspruchen einen guten Teil unserer Zeit und Aufmerksamkeit. Eine wichtige Frage – die häufig auf der Strecke bleibt – ist, welche
Rolle dabei eine gemeinschaftlich gelebte Spiritualität spielt.

Am Seminartag wollen wir auf Spurensuche gehen und nach aktuellen Impulsen des Kirchenverständnisses von Dietrich Bonhoeffer fragen. Was Kirche
ist, hat Bonhoeffer Zeit seines Lebens stark beschäftigt. Die Frage durchzieht sein Leben und Wirken, angefangen von der Dissertation Sanctorum Communio bis hin zu den Briefen und Arbeiten aus der Haft, die im religiösen Klassiker Widerstand und Ergebung posthum nach dem Krieg veröffentlicht wurden. Vor allem reiften Bonhoeffers Gedanken dazu durch die praktischen und existentiellen Herausforderungen, die er im Kampf der Bekennenden Kirche und durch seine Mitarbeit im Widerstand gegen Hitler zu bestehen hatte.

Im Jahr 2020 wurde weltweit an Bonhoeffers 75. Todestag gedacht. Aufgrund der Corona-Pandemie musste das Seminar jedoch verschoben werden. Peter Zimmerling, Professor für Praktische Theologie an der Universität Leipzig, ist ausgewiesener Bonhoeffer-Experte. Im Seminarstil soll durch Referate, ausführliche Diskussionen und das Lesen ausgewählter Texte Bonhoeffers Beitrag zur Beantwortung heutiger Herausforderungen erarbeitet werden.

Das Seminar findet am 19. Februar 2021 von 10.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr in der Alten Turnhalle Lohr a.Main statt. Zur Anmeldung schicken Sie uns bitte ausgefüllten Anmeldebogen im Flyer zurück:

per Mail an: dekanat.lohr@elkb.de

per Post an das: 

Evang.-Luth. Dekanat Lohr a.Main
Postfach 550
97805 Lohr a.Main

oder per Fax an: 09352 / 8716 33.

 


 

Pfarrer Robert Augustin ist neuer stellvertretender Dekan

 

Stellvertretender Dekan, Pfarrer Robert Augustin
Bildrechte: R. Augustin

Nachdem das Pfarrkapitel bereits im September Zustimmung seine signalisiert hatte, erfolgte am 7. Oktober der einstimmige Beschluss des Dekanatsausschusses zur Wahl des Hammelburger Pfarrers zum stellvertretenden Dekan. Pfarrer Augustin trat das Amt am 1. November und für die Dauer von sechs Jahren an. Der 56-jährige gebürtige Aschaffenburger ist seit 9 Jahren in der Hammelburger Gemeinde tätig. Auf der Dekanatssynode am 13. November wurde Pfarrer Augustin bereits den Synodalen vorgestellt und gesegnet. Für die Interessen des Dekanats liegt ihm besonders Folgendes am Herzen:  

"Vier Augen sehen mehr als zwei. Und manchmal sind zwei Hände zu wenig. Ich möchte unserem Dekan, wo erforderlich, zur Hand gehen, und mit hinschauen auf die Belange unseres Dekanats.Mir ist es wichtig, dass wir uns als Weggemeinschaft verstehen, die Jesus nachfolgt. Gottes guter Geist soll in unserem Dekanat wehen. Ich bin dankbar, dazu gehören zu dürfen. Mein Anliegen ist, dass wir ein fröhliches, respektvolles, ideenreiches und Gott liebendes Völkchen bleiben."


Passionsfestspiele Oberammergau

Am 30. Juli 2022 hat das Dekanat wieder Karten für die Passionsfestspiele Oberammergau, die 2020 coronabedingt verschoben werden mussten. Geplant ist eine Busreise von Lohr a.Main, gemeinsamer Festspielbesuch und Übernachtung im Hotel und Rückfahrt nach Lohr am 31. Juli. Der Gesamtpreis liegt je nach gewünschter Karten-Kategorie zwischen 185,95 € - 230,35 €.

Tickets erhalten Sie über das Dekanatsbüro. Die Vergabe der Karten verfolgt nach Anmeldeeingang. Anmeldeschluss ist der 28.02.2021. Bitte beachten Sie die Stornobedingungen im Flyer.

Die Ticketreservierung erfolgt mit dem ausgefüllten Anmeldebogen auf dem Flyer.

Mehr Informationen auf der Homepage der Passionsspiele 2022.

Den Anmeldebogen schicken Sie entweder

per Mail an: dekanat.lohr@elkb.de

per Post an das: 

Evang.-Luth. Dekanat Lohr a.Main
Postfach 550
97805 Lohr a.Main

oder per Fax an: 09352 / 8716 33.


Herbstsynode im November

Gut weitermachen – Unser Dekanat näher kennenlernen! Dieses Thema der diesjährigen Hauptsynode des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Lohr a.Main wurde gewählt, um die anwesenden 47 Synodalen auf einen einheitlichen Wissenstand über die Strukturen des Dekanats zu bringen. Auf dieser gemeinsamen Grundlage sollen die Vertreter auf der übergemeindlichen Ebene zusammenwachsen und die nächsten Veranstaltungen zu vertiefende Themen miteinander bestreiten. Das Gremium der gewählten Kirchenvorsteher/-innen, Pfarrer/-innen und berufenen Mitgliedern wurde 2019 gewählt und besteht für 6 Jahre.

Die Synode, die in der Scherenberghalle in Gemünden a.Main stattfand, begann mit einem Abendmahlsgottesdienst unter der musikalischen Gestaltung von Dekanatskantor Mark Genzel. Im Anschluss bedankte sich Fritz Schroth, der die Dekanate Lohr und Bad Neustadt bis 2019 und damit über 30 Jahre lang als Mitglied der Landessynode vertrat, für das Vertrauen, das gute Miteinander und die gelungene Kommunikation unter den Ebenen der Kirchenleitung. Abschließend wies er auf den Umgang mit Ehrenamtlichen der Kirchengremien hin und forderte eine Kultur der wertschätzenden erinnernden Wahrnehmung auch nach deren Ausscheiden aus dem Amt.    

Weiterlesen...


Dekanatsfrauentag 2021

Auf großes Interesse stieß der Frauentag des Ev.-Luth. Dekanats Lohr am 18. September in der Turnhalle in Dittlofsroda zum Thema „Sag nicht Ja, wenn du Nein sagen willst.“. Nach langer coronabedingter Durststrecke hatte das Team um die Frauenbeauftragten Christa Heil und Martina Klein entschieden, zunächst für die nord-östliche Dekanatsregion ein Treffen anzubieten. Eine gute Entscheidung: Nahezu alle der 56 verfügbaren Plätze wurden von 39 Teilnehmerinnen, dem 12-köpfigen Team um die Frauenbeauftragten Christa Heil, Geroda, Martina Klein, Lohr a.Main, von weiteren Beteiligten und geladenen Gästen genutzt.

Zum ausführlichen Bericht.


Evangelische Jugend feiert 50+1-jähriges Jubiläum

Bericht von Pfarrerin Sabine Schlagbauer

Am Samstag, den 2. Oktober 2021 fand das große Jubiläum der Evangelischen Jugend Lohr statt. Nach einem bewegenden Abendmahlsgottesdienst im Freien, gestaltet von Dekan Till Roth, der Dekanatsjugendpfarrerin, einigen Lesern aus der Jugend und dem Pfarrkapitel und einer spontanen Band, war genug Zeit für viel Austausch von Erinnerungen und gemeinsam Erlebten. Grußworte an die rund 80 Gäste rundeten die veranstaltung ab, die bis weit in die Nacht dauerte. Vielen Dank an alle, die dieses Fest möglich gemacht haben!   

Leser zum Jubiläum der EJ in Heßdorf
Bildrechte: B.Hock
Gottesdienstgemeinde zum Jubiläum der EJ in Heßdorf
Bildrechte: B.Hock

 


Wilfried Abel als Lektor in Marktheidenfeld eingeführt

Einführung von Wilfried Abel als Lektor
Bildrechte: W. Abel

 

Im Rahmen eines Festgottesdienstes unter freiem Himmel wurde Wilfried Abel (rechts im Bild) am 1. August 2021 von Dekan Till Roth (links im Bild) feierlich als Lektor in der Kirchengemeinde Marktheidenfeld eingeführt. Musikalisch gestaltenten die vereinigte Posaunenchöre aus Marktheidenfeld und Remlingen und Liedermacher Christoph Zehendner sowie Yvonne Guillon am Klavier die Feier.

Im gleichen Gottesdienst musste sich die Gemeinde auch von Vikar Michael Rummel verabschieden. Rummels Ortswechsel war erforderlich, da sein Lehrmentor Pfr. Bernd Töpfer die 1. Pfarrstelle Marktheidenfeld zum 1. Juli verlassen hatte. Vikar Rummel wird seine Ausbildung in der mittelfränkischen Kirchengemeinde Pleinfeld im Dekanat Pleißenburg abschließen.


Frauentag 2021 - Sag nicht Ja, wenn du Nein sagen willst!

Bericht von Carolin Esgen

Auf großes Interesse stieß der Frauentag des Ev.-Luth. Dekanats Lohr am 18. September in der Turnhalle in Dittlofsroda zum Thema „Sag nicht Ja, wenn du Nein sagen willst.“. Nach langer coronabedingter Durststrecke hatte das Team um die Frauenbeauftragten Christa Heil und Martina Klein entschieden, zunächst für die nord-östliche Dekanatsregion ein Treffen anzubieten. Eine gute Entscheidung: Nahezu alle der 56 verfügbaren Plätze wurden von 39 Teilnehmerinnen, dem 12-köpfigen Team um die Frauenbeauftragten Christa Heil, Geroda, Martina Klein, Lohr a.Main, von weiteren Beteiligten und geladenen Gästen genutzt.

Hier geht's zum ausführlichen Bericht!


Fortbildungreihe "Begleitende Seelsorge" in Hammelburg abgeschlossen

Nachdem die ursprünglich für November 2020 geplante Veranstaltungsreihe coronabedingt einige Male verschoben werden musste, konnte das Grundlagenseminar Begleitende Seelsorge am vergangenen Wochenende in Hammelburg nun endlich erfolgreich abgeschlossen werden. 

Unter Anleitung der beiden seelsorgerlich erfahrenen Referenten/-innen Pfr. Wilfried Veeser und Pfrin. Monika Riwar von der Bildungsinitiative für Seelsorge und christliche Lebensberatung e.V. wurden insgesamt 14 Teilnehmer/-innen in Psychologie, Pädagogik, biblischem Menschenbild und christlicher Seelsorge fortgebildet.

Das Angebot umfasste eine zertifizierte Ausbildung und richtete sich vor allem an solche Gemeindeglieder, die im Rahmen des ehrenamtlichen Besuchsdiensts tätig sind oder tätig werden wollen – von Geburtstags-, Neugezogenen-, Tauf- oder Konfirmandenelternbesuchen in der Gemeinde bis hin zu Besuchen im Altenheim und Krankenhaus.

Grundlagenseminar Seelsorge 2021
Bildrechte: Dekanat Lohr a.Main

Und das sagten die Teilnehmer/-inner: 

Beim Seminar lernte ich viel Neues aus dem Bereich der Psychologie, was mir im Alltag weiterhilft. Pfarrer Veeser und Pfarrerin Riwar vermittelten uns durch lebendige Beispiele, worauf es bei der Seelsorge ankommt: Zuhören und Dem anderen Raum geben. Durch die verschiedenen Gruppenarbeiten konnten wir uns besser kennenlernen und eine gute Gemeinschaft erleben. Außerdem haben wir über unseren Glauben nachgedacht. Ich habe dieses Seminar als sehr bereichernd erlebt und bin dankbar, dass ich teilnehmen durfte. (Martina Klein, Lohr a.Main)

Das Grundlagenseminar Begleitende Seelsorge war für mich eine sehr wertvolle Erfahrung. Wilfried Veeser und Monika Rivar habe ich als kompetenten Lehrer/ kompetente Lehrerin erlebt, die mir Bekanntes und Neues auf erfrischende, tiefgehende, aber oft auch humorvolle Weise nah gebracht haben. Auch in der Gruppe der Teilnehmenden haben wir uns kennen und schätzen gelernt. Ich bin froh, dass ich mir die Zeit dafür nehmen konnte! (Pfarrerin Adelheid Augustin, Hammelburg)

Der Kurs stärkt die Wahrnehmung im Gespräch mit Anderen und mit sich selbst. Das Zuhören, einfach gesagt, aber gar nicht so einfach zu handhaben, wenn man dem Anderen Raum gibt über seine Situation aus einem anderen Blickwinkel nachzudenken. Der Aufbau des Seminares, die Erfahrungen der Referenten, die Verknüpfung mit Gottes Leitlinien für unser Leben und die praktischen Übungen machen diese Tage zu einer wertvollen Erfahrung. Ich bin froh, teilgenommen zu haben. (Elke Meissner, KG Gemünden a.Main)

 


Fast ein Vierteljahrhundert !

Marktheidenfelder Pfarrer Bernd Töpfer und Gemeindeassistentin Ute Töpfer feierlich verabschiedet 

In mehreren Gottesdiensten verabschiedeten sich am Sonntag, 4. Juli zahlreiche Marktheidenfelder sowie Gäste aus dem Dekanat Lohr a.Main und Landkreis Main-Spessart von ihrem langjährigen Pfarrer Bernd Töpfer und seiner Frau Ute Töpfer. Pfarrer Töpfer hatte seit 1997 die erste Pfarrstelle in der Mainstadt inne. Fr. Töpfer war als Lehrerin für den evangelischen Religionsunterricht seit 2007 und als Gemeindeassistentin seit 2017 für das Dekanat tätig. Wie nahe die Töpfers ihrer Gemeinde und Stadt verbunden sind, zeigten das große Interesse der Besucher in drei voll besetzten Gottesdiensten um 9, 11 und 14 Uhr an diesem Sonntag und die zahlreichen Grußworte und persönlichen Beiträge der Gäste. Dekan Roth segnete das Ehepaar und entband Pfarrer Töpfer von seinen Aufgaben als Gemeindepfarrer und stellvertretender Dekan. Töpfer wird künftig die theologische Leitung des Wundsbacher Knabenchors übernehmen.

Eine ausführliche Berichterstattung finden Sie auf der Homepage der Kirchengemeinde Marktheidenfeld sowie in der Main-Post vom 6. Juli 2021.

 


Nach 15 Jahren im Pfarrbüro Hammelburg wurde Doris Sehl verabschiedet

Verabschiedung Doris Sehl
Bildrechte: Dekanat
v.l.n.r.: Dekanatssekretärin Kristin Schneider-Genge, Pfarramtssekretärin Doris Sehl

Bereits im Mai diesen Jahres wurde Pfarramtssekretärin Fr. Doris Sehl im Rahmen eines Gottesdienstes und Mitarbeiterempfangs der Kirchengemeinde Hammelburg geehrt und in den Ruhestand verabschiedet. Am 24. Juni nutzen die Pfarramtssekretärinnen des Dekanatsbezirks und die Mitarbeiterinnen des Dekanatsbüros ihr erstes gemeinsames Treffen seit 2019 unter anderem auch dafür, sich von der geschätzten Kollegin aus dem Pfarramt Hammelburg zu verabschieden. "Es waren schöne, intensive und spannende 15 Jahre im Pfarrbüro", so Fr. Sehl, die zunächst noch unter Pfarrer Rüster und dessen Frau Gaby, ab 2012 unter dem Pfarrerehepaar Augustin in der Gemeinde tätig war. Wir wünschen Fr. Sehl herzlich Gottes Segen und alles Gute für ihren nächsten Lebensabschnitt!   

 


Lektor Dieter Schäfer verabschiedet

 

Nach 45 Jahren Lektorendienst in unseren Kirchengemeinden wurde Dieter Schäfer am Ostermontag im Rahmen eines Gottesdienstes in Marktheidenfeld feierlich verabschiedet. Herr Schäfer begann sein Ehrenamt als Lektor in seiner früheren Kirchengemeinde Michelrieth am 1. Advent 1975. Nach dem Umzug nach Marktheidenfeld kamen Gottesdienste in der Mainstadt und in vielen weiteren Gemeinden des Dekanats Lohr a.Main hinzu. Am 1. Advent 2020 hielt er schließlich seinen Abschiedsgottesdienst in Marktheidenfeld. Dekan Roth dankte Dieter Schäfer für seinen treuen Dienst. Ein ausführliches Interview mit Dieter Schäfer finden Sie im Gemeindebrief I / 2021 der Kirchengemeinde Lohr a.Main. 

Verabschiedung Lektor Schäfer
Bildrechte: T. Roth
v.l.n.r.: Dieter Schäfer und Dekan Till Roth bei der Verabschiedung Schäfers nach 45 Jahren Lektorendienst

 


Glockenläuten anlässlich Corona-Gedenkfeier am 24. März

Im Landkreis Main-Spessart findet am 24. März 2021 eine Gedenkfeier zur Corona-Pandemie statt. In Zusammenarbeit mit dem Hospizverein Main-Spessart soll unter dem Thema „Abschied nehmen. Trösten. Trauern.“ an die Verstorbenen, Hinterbliebenen und Betroffenen erinnert werden.

Zur Gedenkstunde um 19:00 Uhr läuten die Kirchenglocken in Lohr und anderen Städten und Gemeinden des Landkreises. Die Bevölkerung ist aufgerufen, eine Kerze ins Fenster zu stellen!


Kirchenvorsteherfreizeit am 19. - 21. März 2021 abgesagt !

Aufgrund des nach wie vor angespannten Infektionsgeschehens entfällt leider auch die diesjährige Kirchenvorsteherfreizeit.


Geistlicher Adventskalender mit Tagesandachten für die Adventszeit

Ein Mutmacher in der dunklen Jahreszeit mit Corona! Täglich vom 29.11. bis 24.12. gibt es an dieser Stelle eine 3-minütige Hörandacht, gestaltet von Pfarrer/-innen, Prädikant/-innen und Lektor/-innen aus dem Dekanat.

Den aktuellen Beitrag hören Sie auch über die
kostenlose Telefonnummer
0 93 52 - 6 06 99 15 !

Alle Beiträge können Sie unter Adventskalender später noch einmal nachhören oder nachlesen!


 

Hausandacht für Advent und Weihnachten

Weihnachten 2020 fällt nicht aus wegen Corona! Wer sich an den Feiertagen nicht in einen Gottesdienst begeben kann oder möchte, der feiert eben zuhause... Hier finden Sie zwei Gestaltungsvorschläge für Hausandachten, die sie alleine oder als Familie feiern können: