Schulreferat

Schulreferat
Im Zusammenwirken mit dem Dekan obliegt dem Schulreferat die Dienst- und Fachaufsicht über den Religionsunterricht. Ebenso koordiniert es die Einsätze der ca. 20 kirchlichen Lehrkräfte (Pfarrer/-innen, Religionspädagog/-innen, Katechtinnen) in den ca. 60 Schulen unseres Dekanatsbezirks Lohr a.Main.

Der Auftrag
Der Religionsunterricht ist "Dienst der Kirche an der Gesellschaft", so steht es in der Zielbeschreibung unserer Landeskirche für den Religionsunterricht.
Deshalb gilt das Fach Evangelische Religionslehre auch als ordentliches Lehrfach und ist vom Grundgesetz und der Bayer. Verfassung geschützt.

Moderner Religionsunterricht ist kompetenzorientiert. Dabei bilden die folgenden prozessorientierten Kompetenzen den äußeren Rahmen und greifen ineinander:

  • wiedergeben und beschreiben (z.B. grundlegende Geschichten aus der Bibel wiedergeben),
  • wahrnehmen und deuten (z.B. unterschiedliche Sichtweisen erproben und darüber Auskunft geben),
  • reflektieren und urteilen (z.B. in religiösen und ethischen Fragestellungen um einen eigenen Standpunkt ringen),
  • sich ausdrücken und kommunizieren (z.B. eigene Erfahrungen, Glaubensüberzeugungen und -zweifel zum Ausdruck bringen).

Die drei Gegenstandsbereiche sind aufeinander bezogen und miteinander verschränkt:

  • Christlicher Glaube evangelischer Prägung (z.B. Worauf verlasse ich mich?)
  • Identität und Gemeinschaft (z.B. Wer bin ich?)
  • Religion in einer pluralen Welt (z.B. Wie begegne ich Fremden und Fremdem?)

Zur Situation des Religionsunterrichts im Dekanat Lohr a.Main:
Lohr a.Main ist ein Diasporadekanat. D.h. in unserem Fall: Die Evangelischen sind in der Minderheit. Für den Religionsunterricht - gerade in den kleineren Schulen - bedeutet dies oft, dass evangelische Schüler verschiedener Klassen und Jahrgangsstufen zusammenkommen und eine Religionsgruppe bilden. Auch ist es gar nicht so leicht, an jeder Schule eine Lehrkraft einzusetzen, die den Unterricht erteilen kann. Denn obwohl mancher Religionspädagoge derzeit bis zu sechs Schulen betreut, muss vereinzelt noch Religionsunterricht ausfallen oder kann nur einstündig unterrichtet werden. Soweit es möglich ist, versucht der Schulreferent alles, damit auch der Evangelische Religionsunterricht voll zu seinem Recht kommt und flächendeckend angeboten werden kann.

Zahlen zum Religionsunterricht aus dem zurückliegenden Schuljahr 2016/17:
Insgesamt waren im Schuljahr 2016/17 - 20 kirchliche Lehrkräfte eingesetzt.
(Pfarrer, Rel.-Pädagogen, Katechetinnen).
Der RU wurde erteilt an Volksschulen, Gymnasien, Realschulen, der FOS/BOS, an Förderschulen und an der Krankenpflegeschule in Lohr a.Main.
Dabei arbeiten die kirchlichen und staatlichen Lehrkräfte eng zusammen.

Zahl der Kinder, die evang. RU erhalten:
An Volksschulen wurden 1.181 Kinder unterrichtet, an Gymnasien 529,
an Realschulen 560, an der FOS/BOS 46, und an Förderschulen 27.
Insgesamt erhielten 2.343 Schülerinnen und Schüler Evang. RU, davon 211 Kinder "auf Antrag".

Wichtig ist die Zusammenarbeit und Abstimmung mit den beiden zuständigen staatl. Schulämtern
Main-Spessart und Bad Kissingen.

Haben Sie:

..... dann lassen Sie uns ins Gespräch kommen - ich freue mich!
Uwe Schlosser

Schulreferent des DB Lohr a.Main:
Uwe Schlosser, Dipl.-Religionspädagoge, Marktheidenfeld,
Tel.: 09391-7268, email: uwe.schlosser@elkb.de
Sekretariat des Schulreferenten:
Hiltrud Zadra, Dekanatsbüro Lohr
Tel. 09352-871610, Fax: 09352-871633,
email: Hiltrud.Zadra@elkb.de