Aktuelles

Herzliche Einladung
zum 14. Dekanats-Kirchentag
am Sonntag, 24. Juni 2018 in Höllrich

P R O G R A M M :

Samstag, 23. Juni 2018
18.00 Uhr Jugendabend mit "Rock-Gottesdienst" im Pfarrhof Höllrich
Thema: "Herzschmerz-Texte von Erich Fried und herzzerreißende Liebeslieder"
Band: Pfr. Thomas Braun, Lena und Maria Werner, Patrik Hart
Anschl.:
Public Viewing - Fußball-WM: Spiel Deutschland : Schweden

Sonntag, 24. Juni 2018
ab 10.00 Uhr Fest-Gottesdienst mit Hl. Abendmahl im Zelt
Predigerin: Regionalbischöfin Gisela Bornowski
Mit Bezirksposaunenchor und Band
anschl.
Mittagspause - mit versch. Essensangeboten der Höllricher Vereine
Danach:
13.30 Uhr Offenes Singen
14.00 - 15.30 Uhr Podiumsdiskussion zum Thema des Kirchentages
Moderation: Christoph Zehendner, Triefenstein
Gäste: Pfr.in Barbara Hauck, City-Seelsorgerin in Nürnberg
Prof. Dr. med. Dominikus Bönsch, Chefarzt am Lohrer Bezirkskrankenhaus,
Pat Christ, Journalistin, Würzburg
Pfr. Jochen Keßler-Rosa, Diakon. Werk Schweinfurt
danach:
Kaffee/Kuchen - mit leckeren selbstgebackenen Kuchen der Hö/Hessd/Weick. Kuchenbäckerinnen und Unterstützung aus dem Dekanat
16.30 Uhr Abschlussandacht
Predigerin: Pfr.in Barbara Hauck - mit dem Gospelchor aus Lohr
17.00 Uhr Ende des 14. Dekanats-Kirchentages
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Geschichte der Lehmgrubener Diakonissen in Marktheidenfeld endet
Im Alter von 92 Jahren ist Oberin Schwester Gertrud Hampel, die letzte der ehemals über 600 Lehmgrubener Diakonissen am Sonntagnachmittag (25.2.2018) in Frieden nach einem erfüllten Leben eingeschlafen.
"Damit endet ein wichtiges Kapitel in der Marktheidenfelder Nachkriegsgeschichte",  sagt Martin Harth, 3. Bürgermeister der Stadt Marktheidenfeld.
Oberin Gertrud Hampel wird am Freitag, 2. März um 14 Uhr auf dem Diakonissenfriedhof in Marktheidenfeld durch den Rektor der Rummelsberger Dr. Breitenbach, beigesetzt.
Der Dekanatsbezirk trauert mit der Kirchengemeinde Marktheidenfeld und den "Rummelsbergern". Die "Lehmgrubener Diakonissen" waren eine echte Bereicherung im kirchlichen und sozialen Leben von Marktheidenfeld, insbesondere in den Nachkriegsjahren. Zuletzt wurde Oberin Schwester Gertrud Hampel liebevoll gepflegt. Ihr wurde am Ende ihres Lebens die Pflege zuteil, die sie ein Leben lang anderen hat zuteil werden lassen. Möge sie ruhen in Frieden.