Aktuelles

Wahl-Synode am 5. April 2019 im Ulmer-Haus - das Dekanatspräsidium und der Dekanatsausschuss werden neu gewählt.
Die Wahl des Dekanatspräsidiums und des Dekanatsausschusses waren Anlass für die konstituierende Tagung der Dekanats-Synode. Die D-Synode setzt sich zusammen aus 17 Stimmberechtigten "von Amts wegen" (=i.d.R. sind das die Gemeindepfarrer/-innen), 43 Stimmberechtigte Kirchenvorsteher/-innen (die in den Kirchenvorständen der 21 Kirchengemeinden gewählt wurden), sowie weiteren berufenen stimmberechtigten Mitgliedern aus den div. Arbeitsbereichen = derzeit 6 Stimmen = insgesamt 67 Synodale bilden die neue Dekanats-Synode. Aus Ihren Reihen wurde nun das Dekanatspräsidium (= 2 nicht ordinierte Mitglieder - gemeinsam mit den beiden Mitgliedern "von Amts wegen": Dekan Till Roth und stv. Dekan Bernd Töpfer) und der Dekanatsausschuss gewählt. Der Dekanatsausschuss setzt sich zusammen aus dem Dekan und dem stv. Dekan, dem Dekanats-Präsidium (2 nicht ordinierte) und jeweils 3 weitere ordinierte und 3 nicht ordinierte Mitglieder. Als Dekanatspräsidium wurden gewählt: Martin Hentschel (Geroda) und Manuela Weber (Gemünden). Hinzu kommen 3 ordinierte Mitglieder: Pfr. Niels Hönerlage (Weißenbach), Pfr. Thomas Schweizer (Gemünden), Pfr.in Barbara Weichert (Zeitlofs) sowie 3 nicht ordinierte Mitglieder: Christina Köhler (Völkersleier), Anna Wirthmann (Heßdorf), Sabine Schroll (Bad Brückenau).

Der neue Dekanatsausschuss
Bildrechte: Carolin Esgen

Namen der Reihe nach (von links nach rechts): Pfr. Thomas Schweizer, Pfr. Niels Hönerlage, Pfr.in Barbara Weichert, Pfr. Bernd Töpfer, Sabine Schroll, Anne Wirthmann, Manuela Weber, Martin Hentschel, Christina Köhler, Dekan Till Roth = bilden nun den neuen Dekanatsausschuss, der noch nicht vollzählig ist. Die bei der D-Synode gewählten Mitglieder des Dekanatsausschusses können bis zu 5 weitere Personen in den DA berufen. Dies wird in der ersten Sitzung des neuen DA am 3. Mai 2019 in Gemünden geschehen. Dann werden wir diese Seite aktualisieren.
Herzlichen Glückwunsch allen Gewählten - und vielen Dank allen anderen Kandidatinnen und Kandidaten, die nun als Ersatzleute zur Verfügung stehen.
Gottes Segen für den Dienst in unserem Dekanat Lohr a.Main.

**********************************************************************************************************

Kirchenvorsteher-Freizeit 29.-31. März 2019 in den Christlichen Gästehäusern Hohe Rhön, Bischofsheim

Einen ausführlichen Bericht über die Kirchenvorsteher-Freizeit können Sie als

einfach anklicken! Vielen Dank an Frau Carolin Esgen für die Bilder und den Bericht!

*********************************************************************************************************

Die Dekanats-Synode tagte am Samstag, 17. Nov. 2018 in Lohr, Ulmer-Haus

Der Rückblick auf die Synodalzeit 2013 - 2018 stand im Mittelpunkt der letzten Synode. Die Synode begann mit einem Abendmahlsgottesdienst in der Auferstehungskirche. Die Predigt hielt Dekan Till Roth, der gleichzeitig in diesem Gottesdienst Pfarrerin Sabine Schlagbauer als neue Dekanats-Jugendpfarrerin in ihren Dienst einführte. In Gruppenarbeiten blickten die Synodalen zurück auf die vergangenen 6 Jahre Synodenarbeit. Nach dem Dekansbericht am Nachmittag gab Dekanatskantor Mark Genzel seinen  Bericht aus der Kirchenmusik. Der Bericht aus der Dekanatsjugendarbeit von Diakon Hendrik Lohse fand noch vor dem Mittagessen statt. Die Berichte aus allen Arbeitsgebieten (z.B. Diakonie, Notfall-Seelsorge, Krankenhaus-Seelsorge, Religionsunterricht, u.v.a.m.) sowie div. Statistiken und weitere Informationen wurden zusammengefasst in einem Geheft, das allen Synodalen ausgeteilt wurde. Sie können das Berichtsheft als pdf anschauen, wenn Sie auf die nachfolgende Zeile klicken.

Der Blick geht nach vorne - auf die neuen Aufgaben, die angesichts der Veränderungsprozesse unserer Landeskirche nicht leichter werden. Erwähnt sei die Landesstellenplanung 2020, die evtl. auch im Dekanat Lohr a.Main Stellenkürzungen zur Folge haben könnte. Das wird die neue Synode schon bald beschäftigen. Die Kirchengemeinden müssen dann ggf. überlegen, ob Zusammenschlüsse sinnvoll sind. Mit Blick auf "Dopic" ist das Gebäude-Management ein wichtiger Baustein in den Gemeinden - welche Gebäude können und wollen wir erhalten? Wofür lohnt es, zu kämpfen. Die neuen Synodalen kommen erstmals zusammen am Freitag, 5. April 2018, hauptsächlich, um den neuen Dekanatsausschuss zu wählen. Der Dekanatsausschuss ist  das Gremium, das die Beschlüsse der Synode umzusetzen hat. Die Synode setzt sich zusammen aus den gewählten Vertreterinnen und Vertretern aus den Kirchengemeinden und stimmberechtigten Vertretern aus den verschiedenen Arbeitsbereichen und Diensten.Die Synode ist rechtlich gesehen das oberste Leitungsgremium in einem Dekanatsbezirk und deshalb ist es wichtig, dass alle Kirchengemeinden dort vertreten sind, sich einmischen in die Entscheidungsprozesse und zur Kooperation bereit sind.