Religionslehrkräfte

Evangelische Religionslehre an Schulen unterrichten
- auch im Quereinstieg möglich !

Religionspädagoge/in

Religionspädagogen/innen erteilen ev. Religionsunterricht an Grund-, Mittel-Förder-, Berufsschulen. Sie leisten pädagogische Mitarbeit in der kirchlichen Bildungsarbeit für Gemeinde, Jugendarbeit und Erwachsene, und sind als Fachberater im Kirchendienst tätig.

Oft nehmen sie weitere Führungsaufgaben wahr, z.B. als Schul- oder Jugendreferenten in Dekanaten, in landesweiten Diensten oder bei der Ausbildung von Katecheten/innen.

Studienschwerpunkte sind u.a.:

  • bibl. Theologie
  • Religionswissenschaft
  • Kirchengeschichte
  • Philosophie
  • Ethik
  • Pädagogik
  • Didaktik
  • Gemeindepädagogik
  • kirchliche Bildungsarbeit
  • Psychologie
  • Soziologie

Die Praxisausbildung umfasst  pädagogische Praktika oder künstlerisch-ästhetische Lehreinheiten. Kirchenmusikalische D-Prüfungen in Gitarre und Bandleitung sind möglich.

Ans Studium schließt sich der Vorbereitungsdienst für den Schuldienst an. Er dauert 2 Jahre mit abschließender Anstellungsprüfung.

Auch nach dem Studium bieten sich noch Weiterbildungsmöglichkeiten wie z.B. im Bereich der Schulseelsorge oder Promotion u.v.m.

Katechet/in

Katecheten/innen erteilen ev. Religionsunterricht an Grund-, Mittel- und Förderschulen (bis zu 13 Wochenstunden). Die Ausbildung eignet sich besonders als Weiterbildung oder für Quereinsteiger/innen zur Erweiterung des eigenen Tätigkeitsbereichs, z.B. als Erzieher/in oder in anderen Grundberufen.

Voraussetzung für eine Katechetenausbildung ist die Zugehörigkeit zur Ev.-Luth. Kirche in Bayern, ein mittlerer Bildungsabschluss und eine Notwendigkeitsbestätigung des Dekanats.

Die Qualifizierung im RPZ Heilsbronn erstreckt sich über 2 Jahre und insgesamt 8 Seminarwochen.

Ausbildungsinhalte sind u.a.:

Grundwissen in theologischen und humanwissenschaftlichen Fächern (lehrplanbezogen) und religionspädagogische und -didaktische Kenntnisse.

Die Praxisausbildung umfasst begleitende Unterrichtspraxis, Hospitation, Unterrichtsplanung und -durchführung und intensive Reflexion.

Die abschließende Prüfung zum/r Katechet/in wird mit Hausarbeit und praktischer Lehrprobe absolviert.

Religionsphilologe/in

Religionsphilologen/innen erteilen evangelischen Religionsunterricht an weiterbildenden Schulen wie Realschulen, Gymnasien oder FOS / BOS.

Voraussetzungen für ein Studium zum Religionspädagogen ist die Fachhochschulreife oder vergleichbare Abschlüsse sowie ein 6-wöchiges Praktikum.

Das Studium findet an Hochschulen wie z.B. der Ev. Hochschule Nürnberg (EVHN) statt und kann mit dem Bachelor of Education nach 8 Semestern abgeschlossen werden. 

Voraussetzung für ein Studium ist die allg. Hochschulreife. Es erfolgt als Hochschulstudium in Ev. Religion, Pädagogik und einem weiteren Fach (z.B. Latein oder Deutsch).

Studieninhalte im Fach Evang. Religionslehre sind z.B. Bibelkunde, Altes u. Neues Testament, Kirchengeschichte, Dogmatik, Ethik, Religionspädagogik, Fachdidaktik u.v.m.

Mit der Vocatio erlangt der Absolvent die Bevollmächtigung zum Erteilen des evang. Religionsunterrichts durch die ELKB. Dem schließt sich eine 2-jährige überwiegend schulpraktische Ausbildung an.

Abschluss: 1. und 2. Staatsexamen (Lehramt Sek. II)