Dekanatsausschuss

Der Evangelisch-Lutherische Dekanatsbezirk Lohr a.Main wird geleitet von Dekan Till Roth und dem Dekanatsausschuss, der sich regelmäßig als operative und beschlußfähige Vertretung der Dekanatssynode trifft.   

Neben dem Dekan und dem stellvertretendem Dekan sowie den beiden Präsidiumsmitgliedern der Synode gehören dem Dekanatsausschuss acht weitere Mitglieder der Synode an. Zusätzlich wurden für die aktuelle Amtszeit zwei weitere Mitglieder vom Dekanatsausschuss berufen.

Aktuelle Mitglieder sind (Reihenfolge auf dem Bild v.l.n.r.):

Dekanatsausschuss 2019
Bildrechte: Carolin Esgen

Pfr. Thomas Schweizer (Gemünden), Pfr. Niels Hönerlage (Weißenbach), Pfr.in Barbara Weichert (Zeitlofs), stellvertretender Dekan Pfr. Bernd Töpfer (Marktheidenfeld, Mitglied bis 30.6.2021), Sabine Schroll-Reinheimer (Bad Brückenau), Anne Wirthmann (Heßdorf), Manuela Weber (Gemünden), Martin Hentschel (Geroda), Christina Köhler (Völkersleier), Dekan Till Roth

Zusätzlich berufene Mitglieder und nicht auf dem Foto abgebildet sind: Eva Loewens und Carolin Esgen.

Dekan Till Roth
Bildrechte: Helmut Hussong

Dekan Till Roth

"Ich bin dankbar, dass die derzeit zwölf Mitglieder im Dekanatsausschuss zehn unserer 14 Pfarreien im Diasporadekanat Lohr vertreten. Ich setze mich für die Einheit und Einmütigkeit im Dekanat, also auch zwischen den Kirchengemeinden, ein. Darüber hinaus ist mir wichtig, immer wieder zu ermutigen, auf den Herrn der Kirche zu vertrauen und von ihm her zu erkennen, was die Kirche ist und wozu sie da ist."

Anna Wirthmann
Bildrechte: Anna Wirthmann

Anna Wirthmann

KG Heßdorf - Höllrich

“Ich engagiere mich im Dekanatsausschuss, weil ich mich nicht nur in meiner eigenen Kirchengemeinde aktiv einbringen, sondern auch als volkskirchlich geprägte Ehrenamtliche die Zukunft unseres Dekanats konstruktiv mitgestalten möchte.
Die Vielfalt der zu behandelnden Themen und die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Betrachtungsweisen der Mitglieder empfinde ich sowohl für die Arbeit in der eigenen Kirchengemeinde als auch für mich persönlich als bereichernd.”

Pfarrer Niels Hönerlage
Bildrechte: Niels Hönerlage

Pfarrer Niels Hönerlage

KG Weißenbach, Detter und Heiligkreuz

"Ich bringe mich im Dekanatsausschuss ein, weil es mir als junger Pfarrer wichtig ist, dass wir uns im Dekanat für die Zukunft gut aufstellen. Auch in Zeiten, in denen die Kirche sich verändern muss, können wir gemeinsam gute Ideen entwickeln, damit die große und wertvolle Vielfalt in unseren Gemeinden und Kirchen erhalten bleiben kann."

Martin Hentschel
Bildrechte: Martin Hentschel

Martin Hentschel

KG Geroda

"Meine Erfahrung aus dem Kirchenvorstand Geroda, als Lektor und davor als langjähriger Mitarbeiter in Bad Brückenau bringe ich gerne in den Dekanatsausschuss mit ein. Wie geht es mit uns weiter? Vor Ort und im Dekanat - Das bewegt mich. Wie können wir missionarisch unsere Kirche wieder beleben und neue Strukturen bauen? - Das sehe ich als Aufgabe. Trauen wir Gott zu, auch heute noch seine Kirche zu bauen? Und sind wir achtsam bei allem Veränderungsdruck? - Das ist mein Wunsch."

Pfarrerin Barbara Weichert
Bildrechte: Barbara Weichert

Pfarrerin Barbara Weichert

KG Zeitlofs

"Die Kirche steht vor großen Veränderungen. Ich möchte gerne mithelfen, diese so zu gestalten, dass die Botschaft von Gottes „Ja“ zum Menschen möglichst lebendig und frisch möglichst viele Menschen in unserem Dekanat und besonders in unserer Nord-Region erreichen kann. Dazu braucht es Vertrauen zueinander und Lust zu entdecken, was Gott schon angefangen hat."

Eva Loewens
Bildrechte: Eva Loewens

Eva Loewens

KG Hammelburg

"Kirche ist die Gemeinschaft der Heiligen. Durch die Beteiligung und die Mitarbeit ihrer Glieder kann sie lebendig sein und bleiben. Ich möchte mich mit den Gaben und Möglichkeiten, die Gott mir geschenkt hat, einbringen und meinen Beitrag dazu leisten. In der laufenden Amtszeit sind die Umsetzung des Landesstellenplans und die damit verbundenen Kürzungen und Einsparungen wahrscheinlich die größte Herausforderung. Als Lektorin kenne ich nicht nur meine Heimatgemeinde in Hammelburg, sondern erlebe auch die Situation mancher anderer Gemeinde in unserem Dekanat. Ich wünsche mir einen intensiven Austausch über die Bedürfnisse der einzelnen Gemeinden, aber auch über eine stärkere Vernetzung und Kooperation. So können hoffentlich gerechte und zukunftsfähige Entscheidungen getroffen werden. Dafür bitte ich um den inspirierenden Geist Gottes und um einen starken Glauben."

 

 

Carolin Esgen
Bildrechte: Carolin Esgen

Carolin Esgen

KG Lohr

"Im Dekanatsausschuss macht es mir Spaß, konzeptionell zu arbeiten: vernetzt, konkret, den Glauben im Blick. Gott liebt uns; die Beziehung zum Vater hat Jesus Christus für alle Menschen neu geknüpft. Mein Antrieb ist, dass Menschen von Gott hören können. Erfahrungen sammeln. Hoffnung schöpfen. Deshalb liebe ich es, Gottesdienste zu feiern: Gemeinschaft mit Gott und untereinander."
 

Sabine Schroll-Reinheimer
Bildrechte: Sabine Schroll-Reinheimer

Sabine Schroll-Reinheimer

KG Bad Brückenau

"Mein Name ist Sabine Schroll- Reinheimer ich bin 57 Jahre alt und wohne seid 2001 in Bad Brückenau. Den Anschluss an die Gemeinde bekam ich sofort, weil mein Sohn Joscha noch in demselben Jahr dort konfirmiert wurde. Seid dem bin ich dort ehrenamtliche Mitarbeiterin. Von der Kinderkrabbelgruppe bis zum Seniorennachmittag war in dieser Zeit alles dabei. Seid 2014 gehöre ich als Nachrücker dem Dekanatsausschuss an. Mich haben vor allen Dingen die Zusammenhänge interessiert. Wie funktioniert was? Wo kann ich Einfluss nehmen? Wo und wie funktioniert das mit dem Geld? Was macht die Synode, was der DA, was der KV?  2018 bin ich dann direkt gewählt worden. 2019 habe ich die Lektorenausbildung gemacht. Da fühle ich mich jetzt richtig gut angekommen. Das Evangelium verkündigen und weitergeben, auch im Alltag, aber gleichzeitig auch nicht den Blick auf die Zukunft die Pfarrersnot, die über uns kommen wird, die Gemeindenzusammenlegung,  im Zuge der Stellenkürzungen der Landeskirche passieren wird, zu verlieren und blauäugig hineinzustolpern. Umsichtig, den Blick auf die Bedürfnisse der Gemeinden und ihrer Glieder zu richten und dementsprechend zu handeln. Diakonisches Handeln und die Kinder- und Jugendarbeit liegt mir besonders am Herzen. KIRCHE muss ihren Wert in der Gesellschaft erhalten und behalten."

Manuela Weber
Bildrechte: Manuela Weber

Manuela Weber

KG Gemünden

"Nur wer mitarbeitet, kann auch mitgestalten. Deshalb arbeite ich seit vielen Jahren in meiner Kirchengemeinde mit und möchte auch auf Dekanatsebene meine Erfahrungen, Gaben und Ideen einbringen. Besonders am Herzen liegen mir dabei Kinder und Jugendliche. Seit vielen Jahren engagiere ich mich auch in der Frauenarbeit des Dekanats."

Pfarrer Thomas Schweizer
Bildrechte: Thomas Schweizer

Pfarrer Thomas Schweizer

KG Gemünden und Gräfendorf

"Mein Name ist Thomas Schweizer. Ich bin Pfarrer in Gemünden am Main und betreue die Kirchengemeinde Gemünden am Main und Gräfendorf.

Ich bin seit dem Jahr 2001 im Dekanatsausschuss tätig. Die Aufgabe unseres Dekanats und des Dekanatsausschusses sehe ich vor allem darin, die Arbeit in den Gemeinden zu unterstützen und zu verknüpfen. Wir wollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gemeinden ermutigen, bieten Schulungen an oder weisen auf Schulungen hin und schaffen Raum zu Begegnung und Austausch. Wir ermutigen die Gemeinden, auf verschiedenen Feldern zusammen zu arbeiten. Wir wollen die Gemeinden ermutigen, sich über ihre Zukunft und über dringend notwendige Veränderungen Gedanken zu machen.

Im Dekanatsausschuss geht es immer wieder um organisatorische Fragen. Es müssen Entscheidungen getroffen werden, die alle Gemeinden betreffen. Dabei engagiere ich mich besonders auf den Feldern Stellenplanung, Immobilienplanung und Finanzplanung. Deshalb bin ich Mitglied im Immobilienausschuss und im Finanzausschuss."

Christina Köhler
Bildrechte: Christina Köhler

Christina Köhler

KG Völkersleier

"Ich arbeite im Dekanatsausschuss mit, weil ich mich unter anderem an den Denk- und Entscheidungsprozessen beteiligen möchte, die aktuell im Zuge von Landesstellenplanung, Immobilienkonzept usw. auf das Dekanat zukommen. Dabei liegt mir am Herzen, dass die besonderen Gegebenheiten von kleinen Kirchengemeinden berücksichtigt werden."

Gerd Rauh

KG Marktheidenfeld

"Ich bin 64 Jahre alt und seit 21 Jahren als Mitglied im Kirchenvorstand in Marktheidenfeld aktiv. Ich habe mich für die Arbeit im Dekanatsausschuss entschieden, weil ich da die Hintergrundinformationen erhalte, um zu verstehen wie manche Entscheidungen zustande kommen. Nur so kann ich mich an den Entscheidungsprozessen beteiligen und diese in der Gemeinde auch vertreten. Die Mitarbeit im Dekanatsausschuss bietet mir auch die Möglichkeit, mehr über die anderen Gemeinden im Dekanat zu erfahren und neue Anregungen für die eigene Gemeinde zu bekommen. Ich finde es interessant und herausfordernd an der Umsetzung des neuen Landesstellenplans mitzuarbeiten."